Bündnis VERKEHRSWENDE ELBE-ALTMARK


Zukunftsfähige & nachhaltige Regionalentwicklung statt Transitzone!

Das Bündnis „Verkehrswende Elbe Altmark“ setzt sich dafür ein, dass unsere Gesellschaft und zukünftige Generationen in stabilen klimatischen Verhältnissen und einer vielfältigen, gesunden Umwelt leben können. Dazu gehört eine zukunftsfähige und nachhaltige Regionalentwicklung.

Wir fordern ein Umdenken:

•   Stopp der Bauarbeiten an Nordverlängerung A 14 sowie Stopp der Planungen für die B190n und die A39
•   die Wiederaufforstung der im Rahmen der A14-Bauarbeiten gerodeten wertvollen Waldflächen
•   den Abbruch des Hosenträger-Projekts im Rahmen eines bundesweiten Fernstraßen-Moratoriums
•   die Einleitung der Verkehrswende mit dem Ziel der Reduktion der Emissionen im Verkehrssektor
•   einen öffentlichen und bundesweiten Bürgerrat zum Thema „Mobilitätswende“
•   die Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens und des 1,5 °C-Ziels durch die Bundesregierung
•   nachhaltige Klimaschutzziele zu erarbeiten und umzusetzen, die Wirtschaft und Ökologie in Einklang bringen
•   die Erschließung der Region durch einen flächendeckenden und kostenlos nutzbaren ÖPNV
•   Förderung des sanften Tourismus als essenziellen Wirtschaftsbaustein